Laurence Egloff

Grobe Pinselstriche, abstrakte Formen, fließende Farben: Das bevorzugte Medium der französischen, in Berlin lebende Künstlerin Laurence Egloff (*1972) ist die Malerei. Egloffs oft skizzenhafte Arbeiten auf Papier werden auf Leinwand übertragen und ein und dasselbe Bild-Sujet wird in mehreren Versionen weiter entwickelt. Sie kostet den Bilderschatz Tiepolos, Tintorettos oder beispielsweise Poussins aus, bezieht sich auf Bildvorlagen aus der Kunstgeschichte und dem Alltag. Dabei bewegt sie sich aber ganz in ihrer eigenen Farb- und Deutungswelt. In ihrer neuen Publikation geht Ferial Nadja Karrasch Egloffs Malerei auf den Grund und beleuchtet den Moment der „suspension of disbelief“.

Oktober 2017
Herausgeber: SCHWARZ CONTEMPORARY
Text: Ferial Nadja Karrasch
Gestaltung: Imke Wagener

ISBN 978-3-7356-0409-5
20,00 x 25,00 cm
80 Seiten, 39 farbige Abbildungen
Klappenbroschur, broschiert
Sprachen: Deutsch, Englisch

Kerber Verlag

Schwarz Contemporary

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s